Mustersatzung verein sachsen-anhalt


“… Die Vielfalt der Vereine trägt dabei maßgeblich zur kulturellen Identität Deutschlands bei. Viele von ihnen leisten wertvolle Dienste für eine demokratische soziale Gesellschaft und sind unentbehrlich…” (Auszug aus dem Vorwort) (1) Die Mitgliedschaft im Verein endet durch Austritt, Ausschluss oder durch Tod. (2) Der Austritt ist schriftlich gegenüber dem Vorstand zu erklären. Der Austritt kann nur mit einer Frist von drei Monaten zum Ende des Geschäftsjahres erklärt werden. (3) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn es a) schuldhaft das Ansehen oder die Interessen des Vereins in schwerwiegender Weise schädigt b) gegen die Satzung des Vereins gröblich verstoßt, oder c) mehr als drei Monate mit der Zahlung seiner Mitgliedsbeiträge im Rückstand ist und trotz schriftlicher Mahnung unter Androhung des Ausschlusses die Rückstände nicht eingezahlt hat. (4) Dem Mitglied ist Gelegenheit zu geben, in der Mitgliederversammlung zu den Gründen des Ausschlusses Stellung zu nehmen. Diese sind ihm mindestens zwei Wochen vorher mitzuteilen. Diese Broschüre enthält rechtliche Informationen rund um das Vereinsleben des eingetragenen Vereins. Insbesondere gibt sie wertvolle Tipps bei der Neugründung eines Vereins und erklärt zum Beispiel, welche Bestandteile eine Satzung enthalten muss. Auch auf die Vorgehensweise bei Änderungen oder Auflösung des Vereins wird eingegangen. 6.

AuflageMai 2017Broschüre27 SeitenDownload FormatPDF, Größe: ca. 390 KB Die Mitgliederversammlung ist zuständig für die Entscheidungen in folgenden Angelegenheiten: a) Änderungen der Satzung, b) die Festsetzung der Aufnahmegebühr und der Mitgliedsbeiträge, c) die Ernennung von Ehrenmitgliedern d) die Wahl und die Abberufung der Mitglieder des Vorstands, e) die Wahl der zwei Kassenprüfer, f) die Entgegennahme des Jahresberichts und die Entlastung des Vorstands, g) die Auflösung des Vereins. Dort finden Sie ebenfalls Muster und Merkblätter, die Ihnen eine Hilfestellung für die Gründung eines Vereins sowie für spätere Veränderungen geben können. (1) Der Verein mit Sitz in Halle/Saale verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgabenordnung. (2) Der Zweck des Vereins ist nach § 52 AO die Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens, sowie des bürgerschaftlichen Engagements zugunsten der Gemeinnützigkeit. Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Vertretung der politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Interessen der Bevölkerung mit Migrationshintergrund auf Landesebene. Der Verein versteht sich als Gesprächspartner gegenüber der Landesregierung und allen relevanten Organisationen auf der Landesebene sowie ähnlichen Migrantenorganisationen in anderen Bundesländern.

Pin It