Neuer tarifvertrag genossenschaftsbanken


10Um diese Frage zu beantworten, ist unsere primäre Datenquelle eine große Stichprobe von Kunden einer der größten französischen Genossenschaftsbanken. Wir hatten die Möglichkeit, die vollständigen monatlichen Daten für 640.000 Kunden über einen Zeitraum von 13 Monaten zwischen August 2011 und August 2012 zu erhalten. Diese Kunden hielten 7,8 Milliarden Euro auf verschiedenen Arten von Konten und Vermögenswerten (Sparkonten, Lebensversicherungen, Einlagenkonten, Aktien, Anleihen usw.). Etwa 20 % dieser Kunden sind Mitglieder, d.h. sie halten mindestens einen Mitgliedsanteil. Im Berichtszeitraum wurden 48.442 (5065) Kauf- (Verkaufs-)Geschäfte von Mitgliedsaktien ausgeführt. 15Streng genommen ist eine Genossenschaftsbank eine Bank, die ihren Mitgliedern gehört. Mitglieder sind Kunden, die mindestens einen Mitgliedsanteil an der Bank besitzen. Eine andere Definition wird jedoch von der ICBA gegeben: “Genossenschaftsbanken sind autonome Vereinigungen von Personen, die sich freiwillig zusammengeschlossen haben, um ihren gemeinsamen wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Bedürfnissen und Bestrebungen durch ein gemeinsames und demokratisch kontrolliertes Unternehmen gerecht zu werden. Genossenschaften basieren auf den Werten Der Selbsthilfe, Selbstverantwortung, Demokratie, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität. In der Tradition ihrer Gründer glauben genossenschaftliche Mitglieder an die ethischen Werte Ehrlichkeit, Offenheit, soziale Verantwortung und Fürsorge für andere”2.

Der mit den sektoralen Arbeitgeberverbänden vereinbarte sektorale nationale Tarifvertrag (Mehrarbeitgebervereinbarungen) ist wichtiger als die Vereinbarungen der zweiten Ebene, die mit einzelnen Unternehmen oder Gruppen (Einzelarbeitgebervereinbarungen) vereinbart wurden. Die nationalen Tarifverträge legen die Normen und finanziellen Aspekte fest (Arbeitsbeziehungen, Gehalt, Arbeitszeit, Zusatzrente, Berufsausbildung usw.). Leistungen und Gehaltserhöhungen sind in Betriebsvereinbarungen festgelegt. Antwort: Ja. Bei den Tarifverhandlungen geht es um die Festlegung der Arbeitsbedingungen, einschließlich der Umstrukturierung. Die spezifischen Bedingungen eines jeden Tarifvertrags sind Sache der Verhandlungsparteien. Es ist üblich, Bestimmungen über Konsultationsverfahren, die Bereitstellung von Informationen und die Einbeziehung der Arbeitnehmer und ihrer Vertreter in die Diskussion aufzunehmen, wenn ein Unternehmen Veränderungen erwägt, die sich wahrscheinlich auf die Arbeitnehmer, ihre Beschäftigungsbedingungen oder ihre Beschäftigung im Allgemeinen auswirken. 24Unsere primäre Datenquelle ist eine große Datenbank mit 640.000 Konten aller Kunden einer Genossenschaftsbank in einer bestimmten französischen Region (Alsace).

Pin It