Telekom simlock nach Vertragsende


Laut OSIPTEL Perus Telekom-Regulierungsbehörde, Artikel 23 der Nutzungsbedingungen, können Mobilfunkanbieter Telefone verkaufen, die für 12-, 18- oder 24-Monats-Verträge gesperrt sind, müssen aber auch entsperrte Geräte zum vollen Preis verkaufen. Derselbe Artikel schreibt vor, dass der Kunde den Freischaltcode nach 12 Monaten ab Kaufdatum kostenlos anfordern kann, unabhängig davon, ob der Vertrag noch besteht. Die einzige Ausnahme ist, wenn der Kunde den Vertrag vor seinem Ende kündigt und die restlichen Kosten bezahlt, an diesem Punkt kann der Kunde jederzeit die Entriegelung des Geräts verlangen. OSIPTEL plant, die Zeit zu reduzieren, die Kunden warten müssen, um ihre SIM-Sperren auf 6 Monate zu entfernen. In Deutschland scheint es kein wirksames Gesetz zur Regelung der SIM-Sperre zu geben. So wurde das iPhone in Deutschland zunächst ausschließlich über T-Mobile zum Verkauf angeboten und war für das T-Mobile-Netzwerk gesperrt. Sie begannen, Entsperrcodes für dieses Telefon zur Verfügung zu stellen, nachdem sie von Vodafone verklagt wurden und eine einstweilige Verfügung erlassen wurde, die T-Mobile dazu verpflichtete. Vodafones einstweilige Verfügung wurde später aufgehoben, und das iPhone ist wieder exklusiv für T-Mobile gesperrt. [34] Während T-Mobile Deutschland dem Gericht mitteilte, dass sie das iPhone nach dem Vertrag entsperren würden, machten sie es freiwillig. In Italien gibt es SIM-Sperrgesetze, die die Luftfahrtunternehmen verpflichten, die Höhe der Subventionen festzulegen und den Abonnenten zu gestatten, nach neun Monaten Freischaltcodes zu erhalten, indem sie die Hälfte der aufgeführten Subventionen zahlen.

Nach 18 Monaten muss die SIM-Sperre entfernt werden. [41] In Kroatien muss der Mobilfunkanbieter für Geräte, die auf Vertrag gekauft wurden, den Freischaltcode auf Verlangen des Nutzers kostenlos zur Verfügung stellen. Ein solcher Antrag kann sofort nach dem Kauf des Telefons gestellt werden, und der Betreiber hat eine 15-Tage-Frist, um die Anfrage zu erfüllen. Bei Geräten, die auf einem Prepaid-Plan gekauft werden, muss der Benutzer mindestens 12 Monate warten, bevor er eine solche Anfrage abgibt. [28] SIM-Sperren sind sehr häufig, wenn subventionierte Telefone mit Prepaid-Verträgen verkauft werden. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die mit dem Telefon verbundene Technologie mit der Technologie kompatibel sein muss, die vom Netzbetreiber verwendet wird. Ein GSM-Handy funktioniert nur mit einem GSM-Anbieter und nicht bei einem CDMA-Netzbetreiber. Ebenso funktioniert ein CDMA-Handy nur mit einem CDMA-Träger und nicht bei einem GSM-Netzwerkanbieter. [3] Beachten Sie, dass neuere (2013+) High-End-Mobiltelefone sowohl CDMA- als auch GSM-Technologien unterstützen können, sodass Kunden ihre mobilgeräte Geräte in jedem Netzwerk nutzen können.

Beispiele für diese mobilen Geräte sind das Apple iPhone 5c, 6 und neuer, Motorolas G4, G5, X Pure, Samsungs Galaxy S6, S7, S8 Smartphones, meist Telefone, die auf einem Qualcomm Snapdragon Chipsatz oder Radio basieren. FWIW, ich würde zweimal über den Kauf eines simlocked oder netlocked iPhone denken. Ein Freund von mir hat diesen Fehler gemacht und obwohl es möglich war, ihn durch einen gefesselten Jailbreak freizuschalten, war es ein Huuuge-Schmerz im Nacken. Zwischen nicht in der Lage, das Betriebssystem zu aktualisieren, bis Jailbreaks / Entsperren verfügbar waren, GPS nicht mit der entsperrten Basisband-Software und die Tatsache, dass ein angebundener Jailbreak bedeutet, dass Sie einen Laptop verwenden müssen, nur um das Telefon zu booten, sogar 200 Euro mehr für ein Werks-entsperrtes Telefon wäre ein Diebstahl gewesen. Der Beförderer kann Verträge bis zu 6 Monate nach Vertragsbeginn binden. Viele der Träger entscheiden sich nicht, die Telefone zu sperren. Nur Hi3G (“3”) sperren ihre Telefone, können dies aber nur für sechs Monate tun. [29] Wenn das Telefon innerhalb der ersten sechs Monate entsperrt werden muss, kann der Beförderer 500 DKK (ca. 67 €)[29] für die Entsperrung berechnen. Nach sechs Monaten ist der Beförderer gesetzlich verpflichtet, das Telefon kostenlos zu entsperren. Aber der Verbraucher muss den ursprünglichen Lieferanten kontaktieren und die IMEI und die ursprüngliche Telefonnummer angeben, für die das Telefon verkauft wurde. In Frankreich sind SIM-Sperren nicht verboten.

Der Mobilfunkbetreiber muss den Verbraucher jedoch über das Vorhandensein einer SIM-Sperre informieren, und der Teilnehmer hat das Recht, die Entfernung der Sperre jederzeit zu verlangen.

Pin It